Brummfisch

I fish, therefore I brumm.

Brummfisch header image 2

Grand Prix Eurovision 2011

May 14th, 2011 · 5 Comments

So, der Käseigel ist bereitet:

KÄSEIGEL 2011

und wir warten gespannt darauf, dass es mit dem Grand Prix Eurovision losgeht!

Aber vor den Grand Prix haben die Götter die Pre-Show gesetzt, die auch gleich ohrenbetäubend mit dem Xavier Naidoo beginnt, den keiner von uns so recht leiden kann. Zum Glück sind wir noch damit beschäftigt, die Kategorien für das nachfolgende Voting festzusetzen. Wir einigen uns auf “Kostüm”, “Lied”, “Special Effects” sowie “Gesamtauftritt”. Hoch die Tassen mit der Erdbeerbowle!

Man informiert uns, dass das nicht nur der Xaver war, sondern die gesamten Söhne Mannheims - sind da ein paar von der Bühne gefallen? Das waren doch mal mehr. Anschließend der Moderator: Wo ist Georg Uecker? Statt dessen moppelt Matthias Opdenhövel (sp?) leicht angeheitert vor sich hin. Anschließend eine Vor-Ort-Moderatorin und Lena, die auch nicht mehr den nüchternsten Eindruck machen. Wo ist die Bowle, damit wir mithalten können?

Die Sängerin der Band Friedagold (sp?) hat ihre Hose zu Hause vergessen, dafür aber etwas auf dem Kopf, was uns spontan an die Royale Hochzeit erinnert. Wo wir nämlich extra für solcherart Kopfputz das neue Wort “Fascinator” gelernt und uns gemerkt haben.

Gleich folgt eine Schalte zu Stefan Raab, der auch schon die eine oder andere Bowle probiert hat und sich an die Moderateuse lehnt, die aussieht, als hätte sie sich ein rotes Handtuch umgewickelt. Gut, dass es hier noch keine Punkte fürs Kostüm zu vergeben gibt. Daneben Anke Engelke und die Moderatorin, die keiner kennt. So ne Blonde.

Dann wieder zurück nach Hamburg zu Leuten, die wir nicht kennen. Nein, stimmt nicht: Frau C. als Radio-Expertin hat natürlich gleich erkannt: Aloe Black. Der würde mit seinem Lied sofort den Grand Prix gewinnen, aber darf leider nicht mitmachen. Warum er da ist, weiß keiner, es wirft aber die Frage auf, ob man wie bei der Nationalmannschaft deutscher Staatsbürger sein muss, um für uns beim Grand Prix mitzusingen. Frau U. recherchiert. Wir finden heraus, dass man mindestens 16 Jahre alt sein muss, nur 6 Personen auf der Bühne sein dürfen, und Tiere von der Teilnahme ausgeschlossen sind. Pech für Bibi Blocksberg, die Söhne Mannheims und Benjamin Blümchen. Von der Staatsbürgerschaft steht da aber nix.

Ein kleiner Vor-Schnelldurchlauf. SPOILERS!!! LALALA!!! Für Finnland muss man aber offensichtlich eine neue Kategorie einführen: “Bubibonus”.

Die Frau ohne Hose hat sich jetzt eine geschmacklose welche übergestülpt, so dass man hoffen würde, sie würde sie wieder ausziehen. Daneben die Sängerin von Juli, die man mit frischgefärbten Haaren fast nicht erkennt. Vielleicht besser so, denn ihr Augenmakeup führt sicher dazu, dass an der Kreuzung Autos ineinander fahren, und dann ist es ja besser, man kann sich unerkannt aus dem Staub machen.

Next: Ina Müller singt. Wir stürzen uns auf den Käseigel-Rest.

Danach kommt Laith Al-Deen aus Hannover, Frau C. als Wissensexpertin ist von “WER isn das jetzt????” schon vage genervt, und wir stellen fest, dass wenn man den beim Geräuschpegel von 8 Mädchen ausspricht, hört er sich an wie “Maybelline”. Maybe he’s born with it.

Ui, das Wort zum Sonntag. Das heißt, es geht gleich los! Des Pastors spiegelnder Kopf fügt sich harmonisch in die blinkende Deko ein. Leider hören wir nicht, was er uns an Seelenbalsam anheim stellt, weil wir uns über seine merkwürdig geformte Hand unterhalten.

Noch einmal eine Schalte zu den Pappnasen nach Hamburg (ja, der Sänger von den H-Blockxx (sp?) ist alt geworden), und dann…

JETZ GEHTS LOHOS. JETZ GEHTS LOHOS.

Und wie immer mit Peter Urban. Hallo, Peter! Dann die Moderatoren. Die Dingens, die Blonde hat sich mal ordentlich aufgebrezelt. Sieht ein bisschen aus wie die Freiheitsstatue. Die Anke sieht aus wie Elmo. Oder wie Björk mit dem Schwan, nur in rot. Stefan Raab steht in der Mitte.

Wieso müssen die Moderatoren singen? Wir fremdschämen uns und ich muss Frau C. daran hindern, sich mein iPad ans Hirn zu schlagen. Wie wenn einer mit dem Messer hinten rein…MIT DER SCHNEESCHAUFEL IN DEN RÜCKEN.

Stefan Raab hält sich schon mal nicht an die 5 Personen Regel. Aber er singt ja auch außer Konkurrenz. Frau J. betont, dass sie für dieses Lied keine Punkte gibt. Nur Frau S (II) groovt mit. 1 out of 7 are happy, sagt da die Statistik. Auch die Dingens, die blonde Moderatorin singt. Ich finde, die sieht vage aus wie Dana International. Leider haben wir heutzutage zu schnell Zugriff auf Google, wo schnell herauskommt, dass das doch eher inkorrekt ist. Immerhin finden wir so auch heraus, wie Peter Urban aussieht.

PY RO TECH NIK - und die Telefonleitungen sind freigeschaltet. Jetzt schon? Wir wissen doch noch nix. Aber da geht es los mit dem ersten Beitrag.

Finnland: Paradise Oscar mit Da Da Dam

BUBIBONUS x3!!!!! Oooooh!!! Wo ist mein Telefon??? Naja, er singt ein bisschen schief, und fürs Kostüm können wir ihm auch nicht allzu viele Punkte geben. Aber hinter ihm geht die Erde auf dem Bildschirm auf und seine Botschaft ist irgendwie “Ohne Atomstrom” und das trifft ja den Puls der Zeit. Wir singen mit UND JETZT ALLE “Dadadam”. Frau U. notiert bei “Gesamteindruck” “Prince Harry”. Wie das in Punkte umzurechnen ist?

Bosnien-Herzegovina: Dino Merlin mit Love in Rewind

Au unsere Ohren!!! Der Dino hat die 6 Leute voll ausgereizt, da die aber alle hässliche Kostüme tragen, gibt das nicht viele Punkte. Der Auftritt ist ein bisschen wie eine bosnische Kelly-Familie. Frau E. findet den bosnischen Charme gar nicht so schlecht und das Lied ist auch besser als das öde Ding von den Finnen. Auch wenn wir nicht genau wissen, in welcher Sprache sie singen. Und dann, am Ende: Pyrotechnik. Das bringt einen Punktebonus! Wir korrigieren nach oben.

Dänemark: A friend in London mit New Tomorrow

Wir erinnern uns fondly an die Zeit, als Frau U. verzweifelt versuchte, für die Olsen-Brüder anzurufen, weil ihr die armen alten Männer so leid taten.

Jetzt haben die Dänen ein paar hochgegelten Typen an den Start gestellt, die “Herz an Herz” singen. Die Dänen sehen ziemlich gut aus, was wir mit in die Kostümpunktzahl einrechnen, aber das Lied ist schnarchig öde. Trotzdem sprintet der Gitarrist/Sänger über die Bühne, dass das rückenfreie Hemd im Wind weht. AAAAH! Wir geben Kostüm-Punktabzug. Das ist doch hier kein Eiskunstlauf.

Litauen: Evelina Sasenko mit C’est Ma Vie

DÄ-PRÄÄÄÄ-SSSSION!!!!!!! DÄÄÄÄÄÄÄÄ-PRÄÄÄÄÄÄÄ-SSION!!!!! Wir leiden mit und hoffen, dass bald die französischen Revolutionäre ihre Fahnen schwingen. Allons enfants! Der 80er Jahre Richard Clayderman haut in die Tasten, aber das gibt keine Punkte. Die Performance in der Gebärdensprache ruft die Diskussion hervor: Sind das Special Effects oder muss das zu Auftritt gezählt werden? Naja, uns hat das alles nicht so zugesagt.

Ungarn: Kati Wolf mit What About my Dreams?

Kati sieht vage aus wie die ungarische “Zieh mich flott an-Barbie”, hat die Kronjuwelen an die Hand geschmiedet, und sich den Rocksaum hochgesteckt und über den Ärmel gehängt. Dann gehts los mit flottem 80er Jahre Discopop, dass die Halle tobt. Hintendran steppen die Backgroundtänzer. Singen tut sie nicht so schlecht, irgendwie wie Celine Dion. Aber uns fehlen dann doch die Special Effects. Ein bisschen Pyrotechnik hätte dem Auftritt gut getan. Halt! Da erstrahlen die Tänzer im Leuchtanzug.

Irland: Jedward mit Lipstick

Jedward punkten bei uns sofort mit 1a Show, wild enthusiastischem Hüpfen, sowie Kostümen, die vage aussehen, als wären die beiden vom Starlight Express entkommen. Auch das Lied geht ins Ohr. LIP-STICK! Bislang unser Favorit. Das Lied ist wohl von Schweden geschrieben, sagt Frau C. - die wissen halt, wie das geht, die Schweden. Und dann noch als Abschluss die Konfettikanone: JUHU!!!! Wir programmieren die Nummer für die Dauerwahl ins Handy.

Schweden: Eric Saade mit Popular

Der Schwede sieht laut Aussage von Frau C. aus wie ihr Sporttrainer, woraufhin wir uns alle zum Training anmelden. Er fragt uns “When will I be popular?” Wir antworten mit “Probably never”. Nein, es war gar keine Frage, wir haben das mit “When will I be famous” verwechselt. Aber die Nummer ist irgendwie schmissig. Die Choreo erinnert uns spontan an japanische Boybands, Frau C. und ich geben Extra-Punkte für die Durchführung der Kobra. Dann zertrümmert der Schwede auch noch einen Glaskasten auf der Bühne, was für eine Performance. Das wird schwierig mit der Entscheidung später.

Estland: Getter Jaani mit Rockefeller Street

Da jagt ein Beitrag den anderen!! Getter Jaani sieht genau so aus wie die ungarische Barbie oder war das Litauen? Jedenfalls ist sie aber nicht blond und ihr Lied hört sich an, als müsste man dazu im Stechschritt marschieren. Das ist nix. Auch das Kostüm ist hässlich, nein, da können auch die vier Tänzer auf der Bühne, die wie Marionetten schaukeln, nichts mehr retten. Vielmehr ganz im Gegenteil: Die ganze Performance ist ein bisschen, als wäre man mit Alice im Wunderland in einem Alptraum gefangen. Gänsehaut haben wir nicht als Kategorie, und so bringt das keine Punkte.

Griechenland: Loukas Yorkas feat. Stereo Mike mit Watch my Dance

Opa!!! Peter Urban kündigt uns die Nummer als besonders spektakulär an. Da sind wir ja gespannt. Stereo Mike rappt erst mal, dass sich die Düsseldorfer Balken biegen, eieiei, da dreht sich Nate Dogg im Grabe um. Dann singt einer scheusslich schief zwischendrin. Spektakulär, Herr Urban? Spektakulär scheußlich. Sprechgesang für Arme - für arme Länder, die sich kein richtiges Lied leisten können, spekulieren wir. Jetzt kann nur noch helfen, wenn sich der Sänger das letzte Hemd vom Leibe reißt. AH! Ein bisschen Pyrotechnik können sich die Griechen offensichtlich doch noch leisten. Naja, ein paar Performance-Punkte gibt das dann schon.

Russland: Alexej Vorobjov mit Get You

Da erspähen wir schon Blitze im Hintergrund…das macht Hoffnung: auch wenn der Alexej vor sich hin jammert, vermuten wir, es wird schon noch. Der Russe hat vier seiner Freunde mitgebracht, die 1a die Choreo asynchron mittanzen. Das Lied ist leider ganz schlimm und das Englisch auch nur ganz vage. Da hilft auch nicht, dass Alexej das Hemd bis zum Nabel aufgeknöpft hat. Und dass die Sängerknaben “A L E X” hinten auf dem Hemd leuchten haben. Ob Leuchthemden dieses Jahr das erfolgbringende Thema sein werden?

Frankreich: Amaury Vassili mit Sougnu

Aaah!!! Andrea Bocelli in unblind mit einem toten Tier auf dem Kopf und in Italienisch. Was? Italienisch? Oder was? Vielleicht ist er ja doch blind, weil die Frisur kann sich keiner ernsthaft wirklich hinbürsten. Die Performance ist total lahm, auch wenn im Hintergrund der Bildschirm in allen Technicolorfarben strahlt. Selbst die abschließende Pyrotechnik erinnert eher an ein Tischfeuerwerk, was man bei Schlecker gekauft hat. Nein, das hat uns nicht gefallen.

Italien: Raphael Gualazzi mit Madness of Love

Das ist ein schönes Lied. Dubidu!!! Da wippen die Köpfe, da swingen wir im Takt. Wir wollen gleich ein Tiramisu und einen Sprizz und in Rom die Straße langflanieren. Ein bisschen hört sich das auch an wie Aristocats, das erfreut das Disney-affine Herz einiger Anwesender. Er spielt auch selber Klavier. Wir lassen das als Special Effect durchgehen. Und der Italiener sieht auch sympathisch aus - spontaner Szenenapplaus! Wir merken ihn uns mal für unsere Kurzwahl vor. Bis auf Frau C., der ein Paolo Conte für Arme nicht gefällt.

Schweiz: Anna Rossinelli mit In Love for a While

Hop Schwyz! Aha - zu dem Lied machen wir immer Cooldown beim Step-Aerobic. Merkwürdigerweise hat sich die Anna ein Joan-Collins-Kleid aus den 80er Jahren angezogen. Das ist natürlich nicht so schön. Das Lied ist wie eine Mischung aus Jack Johnson & Cobie Callay. Das macht es nicht besser, auch wenn Anna singen kann. Naja, ein bisschen langweilig. Im Hintergrund die Projektion hingegen ist wie Super Mario, das passt nicht so richtig zusammen.

UK: Blue mit I Can

In freudiger Erwartung singen wir alle so enthusiastisch “BREATHE EAAAAASY”, dass die Katze sich flugs ins andere Zimmer aufmacht. Blue haben hinter sich schon mal Nacktfotos aufgehängt, ei, warum auch nicht. Wir können alle noch die Namen von den Blue-Jungs auswendig. Ob das weiterhilft beim Voten nachher? Live ist das Lied leider ein bisschen öde. Ui, die Fotos hinten bewegen sich. Wie bei Harry Potter. Zählt das als Special Effects? Und gibt es Extra-Kostümpunkte, wenn man nur eine Weste anzieht? Der Konsens im Raum tendiert zu ja. Frau D. findet auch, dass “Ohne Hemd” durchaus in die Kategorie “Special Effects” fallen kann. Anschließend noch Feuerwerk, und die Punktekategorie ist abgeräumt.

Moldawien: Zdob și Zdub mit So Lucky

Moldawien ist lt. Frau D. das ärmste Land Europas. Oh je, warum haben die alles für den Grand Prix rausgehauen? Und ihren Performern haben sie Mützen gehäkelt, dass die aussehen wie aggressive Punk-Gartenzwerge. Naja, so kann man auch sicher sein, dass man den teuren Contest im nächsten Jahr nicht ausrichten muss. Eek! Da fährt eine Frau mit dem Einrad über die Bühne. Frau C. ertränkt ihren Kummer in einem neuen Glas Bowle. Dafür zahlen wir keinen Rettungs-Solidaritätsbeitrag, Herr und Frau Moldawien! Der Stroboskop-Effekt im Hintergrund sorgt zudem dafür, dass alle Epileptiker nicht anrufen können.

Deutschland: Lena mit Taken by a Stranger

Wir kennen das Lied alle gar nicht, irgendwie. Hinten tanzen kleine Spermien, ob das was mit dem Lied zu tun hat? Das Lied plätschert öde vor sich hin. Wir fürchten, dass da auch keine Pyrotechnik kommen wird. Dafür hat also Deutschland abgestimmt… Zum Glück müssen wir das nachher nicht. Lena macht einen auf Sexi Hexi. Das reicht für uns nicht. Frau J. rechnet nach: Nur Litauen hat auf ihrem Voting schlechter abgeschnitten. Peter Urban hingegen ist begeistert. Hoffen wir mal, dass wir kein Maßstab für den Musikgeschmack Europas sind.

Rumänien: Hotel FM mit Change

Der Sänger hat eine karierte Weste an und Jürgen Drews am Piano mitgebracht. Das Lied swingt happy vor sich hin. Dum di dum, change the world. Naja, richtig ausschlaggebend ist das alles nicht. Irgendwie belanglos. “Das Lied kenn ich” “Ja hab ich schon irgendwann mal gehört” “Jetzt alle mitklatschen”. Hm, ich weiß nicht so recht. Special Effects sind da auch keine.

Österreich: Nadine Beiler mit The secret is love

Nadine sieht aus wie Mireille Mathieu und singt ein Lied, das wir alle schon aus dem Musical kennen. Nein, von Mariah Carey. Da fällt spontan das Videosignal aus. Und Bodennebel kommt auf. Seltsam, im Nebel zu wandern! Leider singt die gute Nadine auch ein bisschen schräg, das ist nicht so wirklich unseres. Peter Urban hat hingegen wieder pures Gold gehört, wir wissen auch nicht, was der vorher geraucht hat.

Azerbaijan: Ell/Nikki mit Scared

Ell/Nikki beginnen ihre Performance mit der Kobra. Aber das hebt das öde Lied nicht in den Punktehimmel, den uns das Pseudo-Raumschiff auf der Bühne signalisiert. Nikki sieht aus wie J/Lo, nur leider ist diese 10 Jahre älter. Lauf, Ell, lauf!! Dann geben wir dir auch Bubibonus. Dafür hat sie eine ordentliche Windmaschine mitgebracht. Und ihr Kostüm ist ganz ordentlich, weiß und wallend. Und Goldregen-Special Effects - das gefällt uns.

Slowenien: Maja Keuc mit No One

Der doppelte Michael-Jackson-Gedächtnis-Handschuh!! Das Kostüm sieht insgesamt aus wie eine alte 70er Jahre-Lampe. Frau E. erkennt auch deutlich ein Kettenhemd. Maja macht ein bisschen auf X-Tina. Das reißt die scheussliche Performance nicht raus, vom Lied ganz zu schweigen. Frau J. hat einen neuen Besetzer für den letzten Platz gefunden, auch Frau S. ist ungnädig gestimmt. “Unaussagekräftig” notiert Frau U.

Island: Sjonni’s Friends mit Coming Home

Oooh! Ein kleiner Isländer! Bubi-Bonus x2!!!! Da ist natürlich die traurige Geschichte, dass der Original-Sänger verstorben ist, die zieht natürlich nochmal auf dem Mitleidsfaktor. Da schmelzen Mädchenherzen. Bis auf Frau S. und ich, wir sind hart im Herzen und mögen das Lied auch nicht so. Aber was ist schon unsere Meinung vor dem Faktum der putzigen Isländer. Und wat Dicken ham die auch dabei! Sonst sind die Dicken ja so unterrepräsentiert hier. Die Mädchen applaudieren spontan.

Spanien: Lucia Perez mit Que me quiten lo bailao

Die Spanierin schwenkt ihren Poppes, dass man gleich die Bux sieht. Das ist uns zu klischeehaft. Ayayay!!! Wenigstens hat sie Spaß an der Performance. So heißt ja auch das Lied. Am Ballermann kann das sicherlich punkten, aber nicht vor unsern ungnädigen Augen. Gut, ein, zwei Punkte für das Feuerwerk, aber insgesamt Satz mit X!

Ukraine: Mika Newton mit Angel

Ui, die Sandmalerin!!! Toll!!!!! Die Performance polarisiert, so richtig mitreißend ist das Lied nicht. Aber die Frau sieht natürlich ganz gut aus. Singt in allen möglichen ultrasonaren Tonhöhen…Frau S. weint fast schon.

Serbien: Nina mit Caroban

Nina sieht aus wie Twiggy. Oder ein bisschen wie die eine Travestietruppe damals, die vage an Stewardessen erinnert. Das Lied ist ein bisschen 70er Jahre-mäßig und swingt psychedelisch vor sich hin. Ja, das passt ganz gut: “Da ist ein roter Faden da!” finden wir. Die Mädchen hüpfen bonbonrosa und fröhlich über die Bühne. Ein guter Mittelplatz!

Georgien: Eldrine mit One More Day

Die Sängerin sieht ein bisschen aus wie eine Kreuzung aus Amy Winehouse und Liliana Mathäus, die Band tönt wie weiland Nu Pagadi, falls sich an die noch jemand erinnern mag. Ai!!! Ein blutarmer Rapper, dem man nicht im Dunkeln begegnen will. Wir haben ein bisschen Angst vor dem Lied. Und ein wenig Übelkeit kommt auf, was auch auf die wilde Kameraführung der ARD zurückzuführen sein mag. Immerhin hat man sich mit den Kostümen Mühe gegeben.

War’s das schon? Jetzt müssen wir entscheiden, für wen wir anrufen. Zwei hin und drei im Sinn!

Meine Top3:

- Irland (das springt)
- Schweden (das tanzt schön im Takt)
- Italien (das swingt)

Die Low3:

- Slowenien (das schmerzt im Ohr)
- Moldawien (die 7 Zwerge?)
- Frankreich (was waren das für Haare???)

END OF VOTING!!!

Das Kleid von Anke ist ganz scheusslich. Da sieht sie aus, als hätte sie eine Hängebrust. Wo sie doch überhaupt keine Brust hat. Dafür hat die Dingens, die Blonde, immer noch keine Daseinsberechtigung.

Hey, darf ich retrospektiv nochmal für Jan Delay anrufen? BESITZE KEINE ENERGIESPARLAMPE!! DÜSSELDORF, ALDA!

Frau U. denkt, dass sie Herrn S. im TV erspäht hat. Neben einer Blondine. Vielleicht Frau J.? Ich habe zu spät hingeschaut und kann nichts verifizieren.

Wieder Moderation. NOT FUNNY!!! Wadde hadde dudde da, Stefan? OMG SO VIEL FREMDSCHÄMEN. Naja, immerhin das Bühnenbild ist spektakulär. Alles von unseren Rundfunkgebühren bezahlt!!!

Dann kann’s ja jetzt losgehen mit der Punktevergabe. Zuhufällig ausgelost, sagt Anke. Vorher hat natürlich Ina Müller schon gesagt, sie sei die 19. ZUFÄLLIG natürlich.

Geht los mit Russland. EIEIEI, was ist das für ein Knilch mit Hut. Die Russen geben 12 Punkte an…Azerbaijan. Frau S. agrees.

Next: Bulgaria. Da haben wir ja keinen Stich ohne die Dingenskirchen von No Angels. Und die 12 Punkte gehen an…UK. I can and I will. Hauptsache, wir sehen Blue ohne Hemd im Greenroom.

Die Niederlande. Mit Dana International. Nein, es ist nur eine holländische Barbie mit geringem Echtheitswert. Und 12 Käse-Punkte an: Dänemark. Rückenfrei, da stehen die wohl drauf, die Holländer.

Italien wartet mit einer Oma-Domina auf. Die gibt 12 Punkte an Rumänien. Allerdings auch 8 Punkte an Moldawien. WTF ITALIEN GARTENZWERGE?

Zypern. Ja, da weiß man eh, dass die 12 Punkte nach Griechenland gehen. NEXT!

Ukraine: Ruslana, wir erinnern uns an die Fell-Performance. Die 12 ukrainischen Punkte gehen an Georgien. Brutalo-Gothic kommt eben in Russland immer gut an.

Die armen Finnen haben bislang noch keine Punkte. OOOOH DER ARME BUB. Die Finnen geben ungewöhnliche 12 Punkte an Ungarn. Sprachgemeinsamkeiten?

Norwegen durfte ja nu nich mitmachen. Gibt dann 12 Punkte an Finnland, OOOH DER ARME BUB hat dann doch jetzt Punkte.

Armenien in Farbe und Bunt gibt 12 Punkte an die Ukraine. Die Sandmalerei hat sich durchgesetzt.

Die mazedonische Ansagerin hat man ganz nah rangezoomt. WOW. Sie wirft 12 Punkte übern Zaun nach Bosnia-Herzegovina. Jaja, das ist nicht weiter ungewöhnlich.

Eine isländische Dana International Barbie mit puschligem Blumen-Kopfschmuck. 10 Punkte für den Bub aus Finnland, und 12 Punkte rüber nach Dänemark.

Die kleine Frau aus der Slowakei ist nervös und gibt 12 Punkte an die Ukraine.

Alex Jones calling aus London. Für was haben die Briten wohl abgestimmt? Für die moldawischen Gartenzwerge, die Schweizer, und 12 Punkte wenig überraschend nach Irland.

Jetzt die Dänen hinter ihrer Grenze. Geben uns 8 Punkte, was uns ganz nah an Moldawien ranbringt. Die Gartenzwerge kannste wenigstens überholen, Frau Lena. 12 Punkte gehen an die Iren.

Celine Dion aus Österreich, geh hearst. The Austrian vote schubst Lena an Moldawien vorbei und gives 12 points to Bosnien-Herzegovina. Polka, Schmolka, Herr Kommerzienrat.

Polen gibt 12 Punkte an SAG ES SCHNELL POLNISCHE FRAU LOS JETZT Litauen.

OMG ein hässlicher Schwede. Wenn da so Buckelfipse gezeigt werden, dann will ich auch, dass der Grand Prix nach Aserbaijan geht. Die 12 Punkte aus Schweden gehen nach Irland. Jedward!

San Marino. Sind das keine Italiener? Zumindest ist der Präsentator noch hässlicher als der Schwede, und das will was heißen. San Marino gibt 12 Punkte an … Italien. Wussten wir’s doch.

Und nu wir mit Ina Müller. Also wieder Fremdschämen. Wem haben wir wohl 12 Punkte gegeben? WAS DEN ÖSTERREICHERN? SO EIN QUARK DIE SIND DOCH ALLE ÜBER DIE GRENZE.

Eine rote Schildkröte. Ach nee, es ist die Frau aus Aserbaijan. Und sie hat 12 Punkte gespart für die Ukraine.

Slowenien. Den hassen wir, den Präsentator. Man kann sich also auch für Slowenen fremdschämen. 12 Punkte nach Bosnien-Herzegowina.

Wenigstens ist das Englisch von Anke Engelke so, dass man sich nicht dafür nachher in ganz Europa nur noch mit einer Tüte über dem Kopf raustraut.

Die Türkei hat einen seriösen Nachrichtensprecher geschickt und gibt 12 Punkte an Azerbaijan. “Die kennen sich halt aus bei Musik”, so Frau S.

Die Schweiz gibt 12 Käsepunkte an Bosnien-Herzegowina.

Eine griechische Barbie gibt uns nicht die Euro-Milliarden wieder, sondern 4 Punkte. Da müssen wir glaube ich im nächsten Jahr nochmal sparen. Die 12 Punkte aus Griechenland gehen an Frankreich. WASISTLOSIHRGRIECHENSEIDIHRTAUBODERWAS.

Georgien hat auch eine rote Schildkröte. Klar, dass da 8 Punkte an Azerbaijan gehen. Die 12 geht an Litauen. Was war das gleich nochmal…ach ja, die Frau mit Jürgen Drews am Klavier.

Der Franzose sieht aus wie ein russischer Eiskunstläufer. Muah! 12 französische Croissants-Punkte gehen nach Spanien. Das hilft den Spaniern nicht wirklich, zeigt aber, dass die Franzosen offensichtlich tatsächlich keinen Musikgeschmack haben.

Dann Serbien. 12 an Bosnien-Herzegowina. Jaja whatever.

Kroatien. Wo die wohl 12 hingeben? Ey, nur 7 an Bosnien-Herzegovina. Die 12 haben wir verpasst.

Weißrussland. Die geben nur 5 Punkte an Russland, was ist da los? Bricht die Ostblock-Connection? Die 12 gehen an Georgien.

Als nächstes Rumänien. Die geben 12 an Moldawien.

Das gelbe Hemd des Moderators aus Albanien schmerzt im Auge. Die Albaner vergeben die 12 an Italien.

Malta gibt 12 Punkte an Aserbaijan.

Als nächstes sind die Portugiesen dran. Hey, da arbeiten sich die Italiener vor. Dennoch gehen die 12 Punkte an Spanien.

BRÜSTE AUS UNGARN. Frau S. hat die Info, dass man die da günstig anfertigen lassen kann. Und Zähne. Darauf schaut aber bei der Frau keiner. Wohin gehen wohl die 12 Punkte aus Ungarn? Nach Island.

Der Mann aus Litauen hat sich rasch zur Punktevergabe einen Pyjama übergeworfen und gibt 12 Punkte an Georgien.

Sarajevooouououo. Bosnien & Herzegovina gibt 12 Punkte an Slowenien.

Ireland is next. Argh der lustige Buckelfips hat sich ne Jedward-Perücke aufgesetzt. Why oh why. 12 Points to Denmark. Weil die halt auch aussehen wie die Iren.

BRÜSTE AUS SPANIEN. Wobei die Brüste aus Ungarn größer waren. 12 Punkte nach Italia.

OHREN AUS ISRAEL. Dana International we love you!!! 12 israelische Punkte gehen an den attraktiven Schweden.

Die blonde Estin vergibt ihre 12 ebenfalls an die Schweden.

GRÜN AUS MOLDAWIEN. Au, unsere unschuldigen Augen. Die moldawische Tussi hat schon den einen oder anderen Vodka intus, kann aber noch fehlerfrei die 10 für den Sieg nach Aserbaijan vergeben. 12 gehen nach Rumänien.

Peter Urban hat fehlerfrei berechnet, dass wenn noch zwei Vergaben fehlen, und Aserbaijan mit 40 Punkten vorn liegt, dass das zum Sieg reicht. Das hätten wir sogar noch gekonnt, auch wenn wir nicht übern Zehner rechnen können.

Belgien gibt 12 Punkte an Frankreich - da wollen wir die Top Ten nicht hören.

Und nu noch Lettland. Final 12 points gehen an Italien. Ein würdiger Abschluss!

UND DAMIT IST ES ENTSCHIEDEN SIEGER 2011 IST ASERBAIJAN (egal, wie man das schreibt).

Der Grand Prix 2011 verabschiedet sich mit aserbaidschanischer Qualitätsmusik und ordentlich Konfetti. Wir trinken die Bowle aus und verabschieden uns. Bis zum nächsten Jahr!!!

Tags: Gelaber

5 responses so far ↓

  • 1 Stefan // May 14, 2011 at 9:58 pm

    Frankreich Amaury Vassili Sougnu - der hat übrigens in Korsisch gesungen ….
    die Franzosen wissen auch nicht, wie sie zu dem gekommen sind

  • 2 Tini // May 15, 2011 at 8:22 am

    Sehr schoen. Wa nu dabei virtuell. :-)

  • 3 DM // May 16, 2011 at 8:39 am

    Grandios!

  • 4 rebhuhn // May 18, 2011 at 2:33 pm

    thx :D! dank des hinweises von der dompteuse bin ich jetzt auch im bilde - hatte nur [ausschließlich] für den deutschen beitrag reingeschaltet und jetzt noch ‘nen coolen eindruck erhalten :).

  • 5 einmon // May 18, 2011 at 3:25 pm

    hallo liebe blog-besucher, immer gern - käseigel gibts jedes jahr, updates eher infrequent :)

Leave a Comment